Soziale GerechtigkeitKommentar: Gleichberechtigung bedeutet gleicher Lohn für gleiche Arbeit

6. Oktober 2022
https://sp-ostbelgien.be/wp-content/uploads/2022/10/Webseite-Beitrag-Titelbild-33.jpg

Gleiche Arbeit, gleicher Lohn, gleiche Rechte, für alle!

Das Wort den Parteien | GrenzEcho 06.10.2022

Ende September titelte das GE: „Wallonie: Eine Frau verdient im Durchschnitt mehr als ein Mann.“ Weiter hieß es: „Das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen ist in unserem Land fast vollständig verschwunden. Dies geht aus Zahlen des Statistikamtes Statbel hervor. Mehr noch: In der Wallonie verdienen die Frauen im Durchschnitt sogar mehr als die Männer.“

Doch wer weiterliest, der merkt schnell: So rosig ist es nicht.

Laut Statbel hat sich im ganzen Land das Lohngefälle zwischen vollzeitbeschäftigten Männern und Frauen von 4,1 % im Jahr 2019 auf 0,4 % im Jahr 2020 verringert. Wenngleich die Statistik in diesem Fall auf einen positiven Trend hinweist, muss man doch bedenken, dass diese besonders von der Corona-Pandemie geprägt wurde. 

Zudem muss hier bereits angemerkt werden, dass wir Sozialdemokraten und Sozialisten uns erst dann zufriedengeben, wenn es überhaupt keinen Unterschied mehr zwischen den Löhnen von Männern und Frauen gibt.

Doch ist bei der Statistik vor allem zu beachten, dass lediglich von Vollzeitbeschäftigen die Rede ist. Berücksichtigen muss man auch, dass Frauen weniger oft Führungspositionen besetzen und dass vor allem Frauen zumeist in Branchen beschäftigt sind, in denen man generell weniger verdient.

Auch sind es meistens Frauen, die in Teilzeit arbeiten, um oftmals nicht entlohnte Care-Arbeit im eigenen Zuhause wahrzunehmen. Dadurch verlieren sie im Rahmen ihrer beruflichen Karriere an Dienstalter, was sich wiederum negativ auf ihr Gehalt auswirkt. Zieht man hier wieder die Statistiken heran, merkt man: Gerade bei der Teilzeitarbeit ist das Lohngefälle in unserem Land immer noch gewaltig. Es liegt bei rund 16 %!

So sieht man: Die Realität sieht leider ganz anders aus.

Deswegen plädiert und setzt die SP Ostbelgien sich auch weiterhin dafür ein, dass es, unabhängig vom Geschlecht, für die gleiche Arbeit auch den gleichen Lohn geben muss! Gleichberechtigung muss in jedwede Richtungen funktionieren. Niemand sollte aufgrund seines Geschlechts mehr verdienen als jemand anderes. Weder Frauen noch Männer. 

Veraltete Rollenbilder sorgen leider auch heute noch für Diskriminierungen. Hier muss Abhilfe geschaffen werden!

Und wir gehen noch weiter, denn wir fordern auch weiterhin die Individualisierung der sozialen Rechte! Sozialleistungen sollen und dürfen nicht unterschiedlich ausfallen, je nachdem, ob eine Person allein oder in einer Partnerschaft lebt. Auch das ist eine Diskriminierung und fördert die Ungleichheit und die soziale Ungerechtigkeit.

Gleiche Arbeit, gleicher Lohn, gleiche Rechte, für alle! Das ist wahre Gleichberechtigung und die einzige, die funktioniert.

Für die SP Ostbelgien

Linda Zwartbol