Gemeinden, LokalpolitikSPplus: Guido Breuer neuer Vorsitzender der Lokalsektion

10. März 2022
https://sp-ostbelgien.be/wp-content/uploads/2022/03/guido-breuer-neuer-praesident-sektion-eupen.jpg

Sektion SPplus mit neuem Präsidenten

Von Klever , Martin. Guido Breuer ist neuer Präsident der Eupener Sozialisten, in: GrenzEcho (09.03.2022), Nr. 57, S.8. | Online

Guido Breuer im GrenzEcho Interview: Personeller Wechsel an der Spitze der Eupener Sozialisten: Fortan ist Guido Breuer neuer Vorsitzender der SP-Lokalsektion. Der 62-Jährige, der bis zur Auflösung der PDB als deren Präsident fungierte, wurde Mitte Februar in das Amt gewählt. Er übernimmt diese Aufgabe von Alexandra Barth-Vandenhirtz.

„Wir wollten die Aufgaben innerhalb der Lokalsektion auf mehrere Schultern verteilen. Wir stellen uns jetzt etwas breiter auf“, erklärt Guido Breuer dem GrenzEcho, wieso er in die Fußstapfen von Alexandra Barth-Vandenhirtz tritt, die bis dato neben ihrem Engagement im Eupener Stadtrat auch als Präsidentin den Eupener Sozialisten fungierte.

Ich habe mich eigentlich schon immer der Sozialdemokratie zugehörig gefühlt.

Im Gegensatz zu vielen Mitstreitern kann sich Guido Breuer voll und ganz auf die Parteiarbeit konzentrieren, da er bislang kein weiteres politisches Amt ausübt. Im Blick hat er bereits das „Superwahljahr“ 2024. „Wenn man erst kurz vor knapp anfängt, Kandidaten für die Listen zu suchen, dann ist das oft sehr schwierig. Man muss sich eigentlich schon jetzt präsentieren, um die Leute für seine Ansichten und Ideen zu interessieren“, weiß er aus Erfahrung.

An Letzterer mangelt es dem Ingenieur keinesfalls. Fast zehn Jahre lang stand er an der Spitze der Partei der Deutschsprachigen Belgier (PDB). Als Präsident führte er die Partei bis zu ihrer Auflösung 2009 an. Ein Großteil der PDB-Mitglieder schloss sich in der Folge der neu gegründeten „Bewegung“ ProDG an, aber auch die anderen politischen Kräfte in Ostbelgien konnten „Zugänge“ aus dem PDB-Lager verbuchen. „Ich habe mich eigentlich schon immer der Sozialdemokratie zugehörig gefühlt. Ich stellte, wenn man so will, zuvor schon innerhalb der PDB das linke Lager dar“, sagt Guido Breuer schmunzelnd. Zwar engagierte er sich zunächst noch bei ProDG, doch als aus der ursprünglichen Ankündigung, Lokalgruppen zu gründen, um künftig auch auf kommunalpolitischer Ebene mitzumischen, nichts wurde, schloss sich der einstige PDB-Präsident der sozialistisch geprägten, offenen Bürgerliste SPplus an. Für diese kandidierte er erstmals 2012 bei den Gemeinderatswahlen, 2018 ein weiteres Mal. Der Einzug in den Eupener Stadtrat blieb ihm jedoch bei bislang zwei Anläufen verwehrt. Parallel dazu vollzog Guido Breuer den Schritt vom anfangs parteilosen Mitstreiter zum festen SP-Mitglied. „Das hätte ich mir zu PDB-Zeiten sicherlich auch nicht so vorstellen können. Es war ein schleichender, aber für mich persönlich logischer Prozess“, gesteht er. Auf kommunaler Parteiebene übernahm er seither zunehmend Verantwortung, engagierte sich im Vorstand der Lokalsektion Eupen.

Nun also die Entscheidung, als Lokalpräsident die Geschicke im Hinblick auf künftige Wahlen mitzugestalten. Sein Ziel:

„Die Ergebnisse der Vergangenheit zu bestätigen und nach Möglichkeit auszubauen. Denn einer Koalition anzugehören, die stimmenmäßig auch ohne einen auskommt, ist nicht ideal.“

Profil der Eupener SP soll geschärft werden.

Bei dieser Aussage dürfte ihm nicht zuletzt der Niedergang der PDB in Eupen vorschweben, die angesichts der personellen CSP-Übermacht im Gemeindekollegium zusehends ihr Profil verlor.

Um das Schärfen des SP-Profils geht es jetzt für Guido Breuer auch in seiner neuen Funktion. Neben den eigenen Ideen sollen auch die seiner Vorstandskollegen umfassend Berücksichtigung finden. „Bei uns bringen sich immer mehr Frauen ein, auch Bürger mit ausländischen Wurzeln sind mit von der Partie. Ich denke, unser neuer Vorstand spiegelt ganz gut unsere Gesellschaft wider“, sagt er. Dies sei wichtig, „um mit den Menschen zu reden und nicht bloß über sie“.

Welche Themen ihm konkret vorschweben? „Bezahlbarer Wohnraum, soziale Gerechtigkeit, Solidarität. Das sind Dinge, die mich antreiben und die ich in den Vordergrund rücken möchte“, betont Guido Breuer.

Von Klever , Martin. Guido Breuer ist neuer Präsident der Eupener Sozialisten, in: GrenzEcho (09.03.2022), Nr. 57, S.8. | Online