FamilieGesundheitKinder-Jugend-Psychiater in der DG

14. Juni 2021
https://sp-ostbelgien.be/wp-content/uploads/2021/07/kinderpsychiater.jpg

Frau Kever befragte Minister Antoniadis zur Rekrutierung eines Kinder-Jugend-Psychiaters in der DG

In der Regierungskontrolle vom Februar 2021 habe ich Ihnen, Herr Minister Antoniadis, eine Frage zur Belegungssituation der beiden Kinder- und Jugendpsychiatriebetten, die im Klinikum Aachen für junge Menschen aus der DG reserviert sind, gestellt.
Im Rahmen Ihrer Antwort auf diese Frage, erwähnten Sie, dass ein Ausschreibungsverfahren für eine(n) Kinder- und JugendpsychiaterIn für die Deutschsprachige Gemeinschaft im Gange war.

 

Ich würde diese Thematik an dieser Stelle gerne noch einmal aufgreifen und mich über den aktuellen Stand der Dinge in dieser Sache erkundigen.

  • Konnte das Einstellungsverfahren für eine(n) Kinder- und JugendpsychiaterIN für die DG erfolgreich abgeschlossen werden?
  • Wie ist die Stelle aktuell besetzt (Stundenkontingent, Einsatzbereich, Modalitäten)?
  • Wie viele Bewerbungen auf diese Stelle waren eingegangen?

 

Antwort des Ministers:

Auch wenn der Föderalstaat und nicht die Deutschsprachige Gemeinschaft für die psychiatrische Versorgung zuständig ist, habe ich bereits mehrmals in diesem Parlament angekündigt, dass wir zur Verbesserung der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung beitragen wollen. Neben der Überweisung von Patienten an die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Aachen, die heute schon besteht, stehen wir kurz vor dem Abschluss eines Vertrags mit dem Uniklinikum Aachen. Dieser Vertrag sieht vor, dass eine Fachärztin bzw. ein Facharzt bis zu 384 Stunden pro Jahr hier in Ostbelgien zur Verfügung stehen wird. Die Kosten werden von der Deutschsprachigen Gemeinschaft getragen. Der Vertrag wird zwischen dem Uniklinikum und der Klinik St. Josef in St. Vith abgeschlossen. Eine Ausschreibung war demnach nicht notwendig. Der Einsatzbereich betrifft die Supervision des Mobilen Teams Kinder und Jugend sowie eine Sprechstunde zur ambulanten ärztlichen Versorgung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher von 0 bis 21 Jahren.