Mehr ...Die richtigen Weichen für Ostbelgien stellen

14. Januar 2019
https://sp-ostbelgien.be/wp-content/uploads/2021/06/3867ac0da9e3ae2dd849ab76daf88071-1280x431.jpg

Neujahrsempfang der SP in Möderscheid

„Die richtigen Weichen für Ostbelgien stellen“

Am vergangenen Sonntag fand im Dorfhaus Möderscheid der Neujahrsempfang der SP Ostbelgien statt. Die ostbelgischen Sozialdemokraten und Sozialisten gehen optimistisch ins neue Jahr. Ziel ist es, die Mehrheitsbeteiligung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu verteidigen.

Mehr als 50 Mitglieder und Unterstützer hatten am Sonntagmorgen den Weg nach Möderscheid gefunden, um in geselliger Runde das Jahr willkommen zu heißen. 

„Mit unserem Neujahrsempfang wollen wir unsere Mitglieder und Freunde auf das Wahljahr einstimmen. In erster Linie möchten wir den Anwesenden die Möglichkeit zum freundschaftlichen Austausch geben. Deshalb haben wir den offiziellen Teil des Programms kurz gehalten. In den kommenden Wochen und Monaten stehen schließlich sehr viele politische Veranstaltungen auf dem Programm. Daher wollten wir einen eher ruhigen und lässigeren Start ins Wahljahr organisieren“, so SP-Präsident Matthias Zimmermann.

Nichtsdestotrotz zeichneten Zimmermann und Gemeinschaftsminister Antonios Antoniadis in ihren Ansprachen einen Ausblick auf das Wahljahr und die generellen Herausforderungen der ostbelgischen Sozialdemokraten und Sozialisten.

Zimmermann betonte die Wichtigkeit, auch in Zeiten des politischen Daueralarms einen kühlen Kopf zu bewahren und unbeirrt an der Vertrauensbildung in der Bevölkerung festzuhalten. Außerdem stellte er die zentralen Handlungsfelder vor, denen die SP besondere Aufmerksamkeit widmen will. Gerade das Zukunftsthema der Digitalisierung liegt ihm in besonderem Maße am Herzen. „Digitalisierung und Globalisierung verändern unser gewohntes Bild von Arbeit voll und ganz. Es wird neue Berufe geben. Es werden Berufe wegfallen. Es wird wichtig sein, mit der Zeit zu gehen. Es ist aber genau so wichtig, zu jeder Zeit die Kontrolle über den rasant vorangetriebenen Fortschritt zu behalten“ stellte Zimmermann klar. Weitere zentrale Themenbereiche der Sozialisten und Sozialdemokraten sind die Bereiche Chancengerechtigkeit in Unterricht und Ausbildung, Sicherheit und Familie.

Auch SP-Minister Antonios Antoniadis ging auf den anstehenden Wahlkampf ein und bemühte dabei wiederholt das Bild eines Autorennens, das nicht vom Fahrer alleine, sondern stets von einem Team gewonnen werde. Antoniadis nutzte seine Ansprache auch, um auf das Erreichte in dieser Legislaturperiode zurückzublicken. So stellte er klar, dass die Aufwertung der Pflege in den Augen der SP ganz großgeschrieben werde. „Denn ich finde: Pflege in Ostbelgien muss sich buchstäblich noch mehr lohnen. Es ist in unseren Augen nur gerecht, dass Pflegekräfte eine finanzielle Aufstockung erhalten.“

Weitere Erfolge der vergangenen Jahre stellte Antoniadis ebenfalls vor. „Wir geben mehr Geld für die Kinderbetreuung aus. 115 % mehr. Wir geben mehr Geld für die Gesundheitsprävention aus. Fast 70 % mehr. Wir investieren mehr Geld für die häusliche Hilfe. Satte 40 %. Mehr Geld für die Integration von Migranten“, zählte der Minister seine Tätigkeiten auf.

Im Anschluss an die beiden Ansprachen und einer kabarettistischen Einlage diskutierten die Anwesenden noch lange Zeit weiter. SP-Präsident Zimmermann zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung und hofft auf gelungene Folgeveranstaltungen. „Wir haben in den kommenden Wochen und Monaten einiges geplant, um unsere Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten zu mobilisieren.“ Sein Blick richtet sich nun auf den mittlerweile traditionellen Politischen Aschermittwoch der SP, der in diesem Jahr im Haus Harna in Walhorn stattfinden wird. Der Politische Aschermittwoch ist für die Sozialdemokraten und Sozialisten in Ostbelgien bereits seit 2014 die wichtigste Veranstaltung zum Jahresauftakt.